SCHLUCHTEN

30.9. / 1.10.2022 im Zeughauskultur Brig

Regie & Text: Fabiola Kuonen
Dramaturgie & Mitarbeit Text: Sean Keller
Bühne & Kostüm: Albert Frühstück
Musik: Marylène Salamin
Mit: Jacoba Barber-Rozema, Faustine Moret, Anna Stein

Eine Produktion von N:est

gefördert durch:
Kulturkommission Brig-Glis / Kulturkommission Naters / Lotterie Romande / Ernst Göhner Stiftung / Schweizerische Interpretenstiftung SIS / Groupe Mutuel / Helvetia Versicherungen Generalagentur Oberwallis / Mobiliar

Hier geht’s zu den Tickets für den 30.9.!

Hier geht’s zu den Tickets für den 1.10.!

Begeben Sie sich mit uns auf den Gletscher, nehmen Sie sich in Acht vor Gletscherspalten und vor allem: erschrecken Sie nicht!

„Müeß jetz uf ewig in de Chalte Wassru sy!“

Drei Silhouetten nähern sich, durch Wind, Nebel, Eis – drei arme Seelen, auf der Suche nach ihrer Befreiung. Sie kommen aus verschiedenen Jahrhunderten, sprechen verschiedene Sprachen. Weswegen wurden sie zum Dasein im ewigen Eis verbannt? Stehen sie in einem Wettstreit, welche Seele sich zuerst befreien kann, oder können sie sich nur gemeinsam aus ihrer individuellen Erstarrung lösen? Gibt es für sie überhaupt einen Ausweg aus dem körperlos-vereinzelten Dasein?

„Laissez-moi tranquille et cessez de parler de moi. Je vous entends, vos murmures, vos chuchotements, tout ce que vous n’avez jamais voulu dire à voix haute. Je l’entends. Tous les jours. Toujours.“

Angereichert durch den Walliser Sagenschatz begegnen uns drei Figuren, die von den Ausschlussmechanismen einer Gesellschaft erzählen. Aus dem Zwischenraum der Bozen, des Gratzuges, der ewig währenden Verbannung öffnen sich andere Perspektiven auf unser Zusammenleben. Jahrhundertealte Narrative werden freigelegt: Wer gehört zu „uns“? Wer wird aus welchem Grund ausgeschlossen, verstossen, verflucht? 

„I’m so sorry. WTF!“

Das junge internationale Team vereint auf der Bühne Schauspiel, Tanz und Operngesang. Auf Deutsch, Französisch und Englisch bringen sie mit SCHLUCHTEN die erste Produktion von N:est am 30.9. und 1.10.2022 im Zeughaus Kultur Brig-Glis auf die Bühne.

%d Bloggern gefällt das: